Fußgängerüberweg

Gestern beobachtete ich einen älteren Mann der eine Gruppe Kurgäste über die Straße lotste, in der Annahme dies sei ein Fußgängerüberweg.

Er stellt sich also einfach mitten auf die Straße und streckt beide Arme in die Höhe, als die Gruppe auf der anderen Straßenseite angekommen iist, beginnt er die Fahrzeuge durchzuwinken. 

Eigentlich ist es einfach nur ein Roter Streifen, der den Autofahrer darauf aufmerksam machen soll, dass er sich in einer 30-Zone befindet.

An der Stelle stehen auch keine FGÜ-Schilder, aber der ältere Mann ist nicht der Einzige, der das glaubt, habe das schon öfter beobachtet

8.8.14 20:41, kommentieren

ein merkwürdiges Vorstellungsgespräch

Ich wurde zu einem Vorstellungsgespräch bei einem großen Discounter eingeladen. Zu dem Zeitpunkt war ich 16 und es war eins meiner ersten Vorstellungsgespräche, meiner Mutter fuhr mich dort hin, sie ist eine ziemlich hektische Autofahrerin und ich bin schon immer ein schlechter Beifahrer gewesen, fahre lieber selbst, aber das war ja zu dem Zeitpunkt noch nicht möglich.  Nachdem sie sich mindestens dreimal verfahren hatte und mich mit ihren genervten Kommentaren und ihrer hektischen Fahrweise noch nervöse machte, als ich sowieso schon war, kamen wir endlich an. Als sie in der Innenstadt nach langem Suchen einen Parkplatz fand, stieg ich aus und lief zu dem Discounter.

Ich meldete mich im Personalbüro an, die Dame sagte mir, der Chef wäre noch nicht im Haus, ich solle erstmal Platz nehmen. Etwas verwundert, dass ein Chef, der in ein paar Minuten einen Termin hat, noch nicht anwesend ist, war ich schon, aber dachte erstmal nicht weiter darüber nach.

Ich warte also, eine halbe Stunde verging, nichts passierte, weitere 20 Minuten vergehen, ich fragte im Büro noch einmal nach… Die Dame sagte, ich solle mich noch einen Moment gedulden, nach 15 weiteren Minuten, also insgesamt über eine Stunde, kam die Bürodame zu mir und sagte, der Chef hat jetzt keine Zeit, bitte machen Sie einen neuen Termin aus. Häää?

Okay, aus solchen Dingen lernt man, in Zukunft würde ich kein Zweites Mal einen Termin für ein Vorstellungsgespräch ausmachen, immerhin hatten wir auch einiges an Fahrzeit, für quasi nichts.

Aber da ich ja noch jung und naiv war, vereinbarte ich einen neuen Termin.

Ich saß am vereinbarten Tag also erneut im Wartebereich, es vergeht wieder eine halbe Stunde,

bis der Chef tatsächlich eintrifft. Er begrüßt mich nicht, bietet mir auch keinen Platz an,

sondern lehnt sich lässig an die im Tresen befindliche Theke.

Er schaut mich an und meint schließlich: „Und was wollen Sie jetzt?“

Vollkommen perplex und auf so eine Frage nicht vorbereitet sagte ich: „…ich ähm…also hatte mich beworben für die Stelle als…“ Er fiel mir ins Wort und sagte: „Warum wollen Sie das machen?“

Ich war vollkommen überrumpelt. Sagte also die vorher auswendig gelernten Eigenschaften, die dazu dienlich sein sollten.

„…Okay wir melden uns.“ Und weg war er.

Natürlich bekam ich keine Zusage und ich war nicht traurig darüber.

5 Kommentare 8.8.14 10:15, kommentieren